IDEENHAUS macht Götz-Künstlerpuppen zu Filmstars

Da knospet und blüht es, Hasen hoppeln und Pferde wippen, durch die Luft tanzen Schmetterlinge vorbei an segelnden Blütenblätter. Ein alter Wecker läuft rückwärts, das Fine Bone China-Service glänzt im Morgenlicht.

Dazwischen die anmutigen Figuren aus Künstlerhand, die IDEENHAUS inmitten dieser märchenhaften Traumkulisse in Szene gesetzt hat. Die Clara, Sophie und ihre Freundinnen haben sich dafür mächtig in Schale geworfen – als gelte es, Heidi Klum auf dem Catwalk zu beeindrucken.

Der Nürnberger Filmemacher Claus Winter hat gemeinsam mit IDEENHAUS die Götz-Welt im Stop Motion-Stil collagenartig in einem Film inszeniert. Und damit die Geschichte um die begehrten Sammlerpuppen kongenial umgesetzt. „Denn Puppen im infantilen Look zu zeigen war gestern“, sagt IDEENHAUS-Geschäftsführerin Sabine Kropf und ergänzt: „Mädchen interessieren sich nicht zuletzt wegen der Talent- und Castingshows heute für Mode, Models und Styling. Außerdem erreichen wir mit der Ansprache auch die Mütter.“ Puppensammeln sei keine Frage des Alters.