Bunt fürs Leben: IDEENHAUS zu Gast auf der Internationalen Möbelmesse

Ein Rundgang über die Weltleitmesse hat gezeigt: Erlaubt ist, was gefällt. Lustvolle Anarchie statt uniforme Gestaltungsdoktrin gibt den Ton an. Alles geht in Richtung bunter, lauschiger und bequemer. Vor allem Kombinieren ist schwer angesagt, Stichwort: Customizing. Möbel von der Stange – das war gestern. Kunden wünschen sich individuelle Entwürfe und Einrichtungsideen, die ihren ganz speziellen Vorstellungen vom Wohlfühlen gerecht werden.

Das ist etwas, was unsere Disziplinen verbindet: Hier wie dort geht es um maßgeschneiderte Lösungen, die auf die Bedürfnisse des Kunden einzahlen, um das Originäre und Originelle. Und spätestens hier kommt auch die Farbgebung ins Spiel. Ob warm oder knallig, ob Bezug oder Gestell – bunt ist die neue Lieblingsfarbe. Wie wichtig Farbe als Ausdrucksmittel ist, haben auch die entsprechenden Vorträge zu Interior Design deutlich gemacht. Eine Marke ohne Farbe? Undenkbar, gilt sie doch als eines der zentralen Gestaltungselemente und willkommenes Distinktionsmerkmal.

Fazit: Marken leben von der eindeutigen Wahrnehmung. Ob ein Entwurf ankommt, hängt davon ab, ob es  gelingt, seinen Markenstil glaubhaft zu übersetzen. Das ist auf der imm cologne nicht anders als in den Arbeiten von Ideenhaus.